Sie sind nicht angemeldet.

1

27.11.2004, 16:26

Linux als Router einrichten

Hallo!

Ich hoffe, ich finde hier ein bissl Hilfe! Meine Frage ist, wie ich denn einen Linux-Rechner als Router einrichte?

Ich benutze Samba und Suse 9.0 Pro.

Ich dachte mir so vorzugehen:
Die Option "Als Router arbeiten" anzuklicken und in jedem Windows-Rechner die Internetverbindung mit dem Gateway des Linux-Rechners einzutragen.

Des Weiteren müssen doch 2 Netzwerkkarten im Linux-Rechner sein. Eine, in die das DSL-Kabel reingeht und eine andere, die zum Switch geht?

Bitte helft mir, oder sagt mir, ob das so richtig ist. Danke im Vorraus!

Bye

gms

Anfänger

  • »gms« ist männlich

Beiträge: 6

Wohnort: wien

Beruf: Projektleiter in der Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

2

27.11.2004, 17:17

RE: Linux als Router einrichten

Ein DSL-Router wäre auch nicht uninteressant
Schau mal unter http://www.dslrouter-hilfe.de/home/index.php

Gibt es unter Suse eine Option "Als Router arbeiten" ?

3

27.11.2004, 17:20

Naja, wir haben ja den ganzen Kram von T-Online (Splitter etc) kann ich nicht einfach das Kabel, das in den T-Online-Splitter und das T-Online-DSL-Moden reingeht in den Linuxrechnet stecken? Der Linux-rechner wird ja ein DSL-Router?

Ja, diese funktion gibt es

4

27.11.2004, 17:22

Theoretisch brauchst du keine 2 Nwtzwerkkarten. Das Modem kannst du mit ans Switch dranhängen, ist aber unsicher, wenn auch mal fremde leute in deinem Netz sind.

Greetx

fli4l
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't

gms

Anfänger

  • »gms« ist männlich

Beiträge: 6

Wohnort: wien

Beruf: Projektleiter in der Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

5

27.11.2004, 17:27

Der Linux-Router muß halt ständig laufen, darum würde ich einen DSL Router vorziehen, sonnst ist aber deine Lösung ok

6

27.11.2004, 17:33

Aso,

ja, dadurch, dass der Linux-Server ja ein File und Datenbank Server ist, ist er auch ständig an.

Und andere Leute sind zwar auch mit im Netz, aber da passiert nichts.

Danke!

7

27.11.2004, 17:38

Ich wünsch dir viel glück,dass da wirklich nichts passiert.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't

8

27.11.2004, 18:18

Wäre nett, wenn du mir auch sagen würdest, warum da nichts passiert!

9

27.11.2004, 19:30

Stell dir vor, jemand hackt sich von dir daheim aus in dein netz ein und gibt sich als router aus und verwendet das modem. -> nimm das modem auf ner seperaten netzwerkkarte.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't

10

27.11.2004, 20:14

Ja, ich wollte doch 2 Netzwerkkarten einbauen. Eine, in die das Modem geht und die andere geht in den Switch

11

27.11.2004, 20:24

so isses auch besser :=
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't

12

27.11.2004, 20:54

Gut.
Dann hatten wir uns nur missverstanden. So hatte ich es ja geplant.

Trotzdem danke für deine/eure Hilfe!

  • »lordmat« ist männlich

Beiträge: 8

Wohnort: Stuttgart

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

13

20.12.2004, 23:37

waeh ? bei mir rennt das auch uebern switch und bei mir haeckt sich keiner ein =)
dem wuerd ich dann schon selbst eins reinhaecken =)


achso im endefekt brauchst du nur ein script daß das ganze routing macht mehr net ;> und natuerlich die einstellung im kernel ;)

renegade

macht was er will

  • »renegade« ist männlich

Beiträge: 2 842

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: root

  • Nachricht senden

14

21.12.2004, 10:14

Zitat

Original von lordmat
waeh ? bei mir rennt das auch uebern switch und bei mir haeckt sich keiner ein =)
dem wuerd ich dann schon selbst eins reinhaecken =)


LOL - das habe ich heute gebraucht :blume2:
Sokrates (468 v.Chr. - 399 v.Chr.)
"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen."

15

21.12.2004, 14:47

hehe.

Greetx

f4
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't

Thema bewerten