Sie sind nicht angemeldet.

1

23.08.2010, 00:56

Nach Neuinstallation - GPG Schlüssel nicht erkannt

Hallo.

Ich hatte auf einem Server Backups mit ftplicity laufen. Danach verabschiedete sich das System und ich war gezwungen alles neu zu installieren. Zuvor hatte ich aber die gpg Schlüssel (privat und öffentlich) exportiert und gesichert.

Jetzt ist alles wieder neu installiert, ich habe die Schlüssel mit "gpg --import" wieder importiert, doch sie werden nicht erkannt. Beim Start von ftplicity kriege ich folgende Meldung:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
. /usr/local/bin/ftplicity full
basename: Ungültige Option -- b
"basename --help" gibt weitere Informationen.
NcFTP version is 3.2.3
Reading globbing filelist /root/.ftplicity/exclude
Local and Remote metadata are synchronized, no sync needed.
Last full backup date: Thu Jul  8 02:05:55 2010
GPGError: GPG Failed, see log below:
===== Begin GnuPG log =====
gpg: 6AE4D741: Es gibt keine Garantie, daß dieser Schlüssel wirklich dem angegebenen Besitzer gehört.
gpg: [stdin]: sign+encrypt failed: Unbrauchbarer öffentlicher Schlüssel
===== End GnuPG log =====


Weißt jemand einen Rat?

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

2

25.08.2010, 15:59

RE: Nach Neuinstallation - GPG Schlüssel nicht erkannt

und die ursprüngliche datei gpgkey befindet sich wieder im .ftplicity verzeichnis?
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

3

25.08.2010, 16:05

Nein, ich habe sie mit gpg --import importiert - muss die denn in das .ftplicity Verzeichnis rein? Ehrlich gesagt weiß ich nicht wo die Datei immer landet, als ich sie importiert hatte, befand sie sich im /home Verzeichnis wo ich sie zuvor vom Backup kopierte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chaoshh« (25.08.2010, 16:06)


linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

4

25.08.2010, 16:25

ftplicity nutzt den schlüssel in der gpgkey-datei für seine backups.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

5

25.08.2010, 17:40

Das ist klar, aber holt sich denn ftplicity den Schlüssel nicht direkt von gpg Schlüsselbund sondern aus dem .ftplicity Ordner?

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

6

25.08.2010, 17:49

ja, aus dem ordner
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

7

25.08.2010, 23:16

Ich habe das Script nie benutzt und finde es trotzdem doof. Die Fehlermeldungen davon sind richtig schlecht:

Zitat

Original von Chaoshh

Quellcode

1
2
3
basename: Ungültige Option -- b
"basename --help" gibt weitere Informationen.
[...]
Was soll der Blödsinn? Diese Meldung kommt, wenn man basename so benutzt:

Quellcode

1
2
3
$ basename -blah
basename: invalid option -- 'b'
Try `basename --help' for more information.
Das ist für Scripte ungeeignet. Da sollte man es so machen:

Quellcode

1
2
$ basename -- -blah
-blah
... aber eigentlich sollte man den Fehler mit einer Verzweigung verhindern bevor basename da so einen Kram bekommt.

Weiterhin sollte nach dem Fehlschlag von basename IMHO auch nicht gnadenlos weitergemacht werden. Der Exit-Status oder das Resultat (STDOUT) von basename sollten überprüft werden, wobei wahrscheinlich bereits ein Abbruch stattfinden müsste.

Ich kenne das Script nicht, doch es wirkt sehr unordentlich, wenn es einfach ohne Rücksicht auf Verluste mit fehlerhaften Daten weitermacht und so eine Reihe Fehlermeldungen ausspuckt, deren Vielzahl es schwierig macht, zu erkennen, wo nun eigentlich das Problem lag.

Ich würd's ja reparieren, aber ich habe gerade keine Zeit dafür. Ich habe ja nichtmal eine sinnvolle Testumgeung dafür :(

8

26.08.2010, 07:21

Das stimmt. Ich bin zwar kein guter scripter, aber auch ich merke, daß hier viel geschlampt wurde. Schon das Fehlen einer ordentlichen Funktions- und Anwendungsbeschreibung, kein Support (hatte mal im Heise Forum angefragt, bis heute keine Antwort - immerhin 2 Monate her), keine Anlaufstelle (Webpresänz o.ä.) - das ist tatsächlich Mist. Wenn etwas nicht funktioniert, dann ist man im Ar... Es sei man fragt euch beide ;)

@ linuxerr
Danke für den Hinweis, ich werde das testen. Auch hier ist es mies, daß dieser Umstand mit GPG nicht dokumentiert ist.

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

9

26.08.2010, 13:47

ich werde mir das script mal anschauen und eventuell umschreiben.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

10

26.08.2010, 15:04

Ich denke, das wichtigste wäre zunächst mal eine gute HowTo und FAQ - denn dieses Script ist unerträglich schlecht dokumentiert. Kannst gerne meine Anpassungen einbauen, ich habe sie so behalten und es funktioniert mit der neuesten Version von duplicity.

Thema bewerten