Sie sind nicht angemeldet.

1

28.01.2009, 20:42

Mit Monoproblem

Nabend,
hoffe ich darf mein Problem einfach mal in den raum werfen Habe versucht mono zu installieren für meinen bf2 server leider hat mono die Installation abgebrochen und ich wurde aus putty geworfen. Über putty und den normalen zugang gehts nicht mehr. Da kommt putty fatal error network. connection refused. Komme nur noch über den recovery zugang vom provider auf den root der über eine ram-disk läuft, aber da komme ich nicht weiter weil meine daten da fehlen muß ich da erst was einbinden? Wenn ja wie? Für Hilfe wäre ich echt dankbar bin seit 2 tagen nur am Googlen

2

29.01.2009, 12:58

Aus deinen wenigen Informationen sollten wir jetzt irgendwas brauchbares produzieren?

3

29.01.2009, 22:26

Gebe dir gerne mehr Informationen soweit ich da in der Lage zu bin. Habe den Server als Admin übernehmen müssen da unser Admin nicht mehr zu verfügung steht habe viel gelesen und mir einiges ergooglet daher auch ein wenig unerfahren.
Ich weiß das Debian drauf ist hardware ka ist ein alter webperoni server die dann von Server4You aufgekauft worden sind.
Habe eben noch ein wenig gegoogelz und wenn ich mich auf das Recovery einlogge steht da das ich fdisk -l und "mount /dev/<Geraet> /mnt" zur verfügung habe, sowie tools zu Hardware Überprüfung.

Mit fdisk -1 kommt

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 7 56227 83 Linux
/dev/sda2 8 30337 243625725 83 Linux
/dev/sda3 30338 30401 514080 82 Linux swap / Solaris

wenn ich dann aber zb. # mount /dev/sda2/mnt eingebe kommt
mount: can't find /dev/sda2 in /etc/fstab or /etc/mtab
und dabei ist es egal welche der 3 sda ich eingebe

Das ist das was mir jetzt so an infos einfällt falls du noch mehr brauchst dann sag einfach was!

4

30.01.2009, 07:45

Worf1979, Du rätst ja nur rum und probierst wild Sachen aus... so wird das nix. Du solltest in die Handbücher vom Linux gucken, um zu sehen, was Du da tust.
Im Linux gibt es im Prinzip 4 Arten von Dokus:
  • "man pages" enthalten jeweils alla Infos zu einem bestimmten Software in einer meist standardisierten Gleiderung und sind in Sektionen Gruppiert. Sie können mit dem Befehl "man [Sektion] {Seite}" abgeufen werden ([Sektion] ist Optional und i.d.R. eine Nummer; {Seite} ist ein Programmname, Dateiname, etc.). Es gitb sie auch im Internet, was parktisch ist, wenn man gerade keinen Linux-Rechner mit installierten man-Pages zur Verfügung hat, z.B.: http://linux.die.net/man/
  • (Tex)Info-Seiten enthalten Informationen zu einer Software mit eher freiem Layout und sind i.d.R. untereinander in einer hierachichen Struktur und mit Querverweisen verlinkt. Sie sind oft ausführlicher als die man-Pages und daher oft leichter zu verstehen. Sie werden mit dem Befehl "info [Menü-Eintrag]" angezeigt. Auch sie gibt es im Netz, z.B. hier: http://info2html.sourceforge.net/cgi-bin…ml-demo/infocat
  • Online-Hilfe von Applikationen findet sich meist bei GUI-Anwendungen und wird durch das entsprechende Programm angezeigt. Es handelt sich meist, um schwer verständliche, zweitklassige Informationen, die nur das Interface grob erklären, wie z.B. die Hilfe-Funktion von OpenOffice.
  • Die Dokumentation, die sonst so bei Programmen dabei ist, z.B. Readme, FAQ, Benutzerhandbuch, Installationsanleitung, usw.. Sie wird im Linux üblicherweise in /usr/share/doc/{Paketname}-{Version}/ abgelegt oder befindet sich beim Quellcode einer Software (z.B. bei Kernel-Quellcodes oft /usr/src/linux[-Version]/Documentation/).

Manchmal kann man natürlich auch im Quellcode die Kommentare der Entwickler oder den Code selbst lesen, aber das ist eher umständlich.

Ich empfehle auch die Lektüre von "man man" und "info info", damit man wenigstens weiß, wie diese Programme zu bedienen sind.

Lange Rede; kurzer Sinn:
Details zum Mounten
Der Mount-Befehl
Die fstab-Datei
Der Fdisk-Befehl

Viel Glück noch ... obwohl man das eigentlich nicht braucht, weil ja fast alles Dokumentiert ist. Man braucht nur geduld und muss viel lesen.

5

01.02.2009, 12:17

Danke hat geklappt hatte vergessen den pfad anzugeben.

Thema bewerten