Sie sind nicht angemeldet.

1

04.04.2007, 16:12

Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Hallo,

vor einigen Tagen habe ich mir mandriva parallel zu meinem xp installiert. Nach einem kleinen Prolemchen mit der Maus, scheint es jetzt zu funktionieren.

Möchte jetzt nach u. nach die Daten von xp rüberziehen, da ich evtl. ganz auf mandriva umsteigen möchte.

Wie mache ich das am Gescheitesten? Falls es schon eine Dokumentation gibt, wäre ein Link ganz nett.

Danke für Euere Hilfe
Gruß Doris

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

2

04.04.2007, 16:56

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

dann macht es sinn, die windows-partitionen fest zu mounten. das passiert in der datei /etc/fstab. hier im forum wurde das problem schon mehrfach besprochen und gelöst.
schau mal zb hier [gelöst] NTFS und FAT32 Partitionen - mount, Zugriff (ganz durchlesen) und benutze die boardsuche (ntfs mounten). ganz allgemein zu mandriva http://doc.mandrivalinux.com/MandrakeLin…e/Starter.html/
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

3

05.04.2007, 09:46

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Hallo linuxerr,

danke für die Links. Gerade den zweiten Link werde ich mit Sicherheit öfter gebrauchen können. Den ersten werde ich mir heute Nachmittag mal genauer anschauen! Ich will das richtig verstanden haben, bevor ich das angehe.

Werde mich bestimmt nochmal mit Verständnisfragen hier melden.

Übrigens die shell-Befehle auf Deiner Seite sind eine super Hilfe u. schön übersichtlich dargestellt.

Gruß Doris

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

4

05.04.2007, 20:39

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Zitat

Original von doris
Werde mich bestimmt nochmal mit Verständnisfragen hier melden.

kein problem.
bevor du die datei /etc/fstab änderst, mach von der datei eine sicherungskopie
in der root konsole
cp /etc/fstab /etc/fstab.sec
dann kannst du, falls es total daneben geht und dein system nicht mehr richtig startet, in einem sicherungssystem (live-cd) schnell wieder zurückspeichern und das system läuft erst mal wieder.
du kannst dir von der datei ja auch erst mal eine arbeitskopie anlegen, zb mit
cp /etc/fstab /etc/fstab.work
dann änderst du die erst mal und postest hier den inhalt der datei nach deiner ändereung. wenn die ok ist, kannst du die dann ja scharfschalten.
bis dann.

Zitat

Übrigens die shell-Befehle auf Deiner Seite sind eine super Hilfe u. schön übersichtlich dargestellt.
Gruß Doris

danke.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

5

07.04.2007, 12:17

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Sorry, hat etwas gedauert! Bin dem Ratschlag von linuxerr gefolgt u. habe eine Arbeitskopie angelegt.

Hier ist sie:

[root@noname Desktop]# cat /etc/fstab.work
/dev/hda5 / ext3 defaults 1 1
/dev/hda7 /home ext3 defaults 1 2
/dev/hdc /mnt/cdrom auto umask=0,users,iocharset=utf8,noauto,ro,exec 0 0
/dev/hdd /mnt/cdrom2 auto umask=0,users,iocharset=utf8,noauto,ro,exec 0 0
none /mnt/floppy supermount dev=/dev/fd0,fs=ext2:vfat,--,umask=0,iocharset=utf8,sync 0 0
/dev/hda1 /mnt/win_c vfat umask=0,iocharset=utf8 0 0
/dev/hdb1 /mnt/win_c2 ntfs umask=0,nls=utf8,ro 0 0
none /proc proc defaults 0 0
/dev/hda6 swap swap defaults 0 0

Also mich interessiet hda1, das ist das aktive xp. hdb1 ist lediglich eine Sicherung. Wenn ich alles richtig recherchiert habe, müßte die Zeile folgendermaßen lauten:

/dev/hda1 /mnt /win_c vfat w,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,guid=500,umask=27,iocharset=utf8,0 0

uid habe ich meine eigene genommen, nicht die von root.
umask=27 heißt doris darf lesen, ausführen u. schreiben. (umask=0 steht allerdings meistens)
iocharset=utf8 konnte ich nicht herausbekommen, deshalb habe ich es mal gelassen.
0 0 das fremde Dateisystem wird nicht durch Linux geprüft.

Das /mnt/win_c hat mir Kopfzerbrechen bereitet, aber ich denke das bedeutet lediglich, daß die Partition schon eingebunden ist. Ich hätte nur /win_c geschrieben.

Es sind bestimmt einige Fehler drin, für eine Aufklärung bin ich dankbar.

Grüße Doris

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

6

07.04.2007, 12:55

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Zitat

Original von doris
Also mich interessiet hda1, das ist das aktive xp. hdb1 ist lediglich eine Sicherung. Wenn ich alles richtig recherchiert habe, müßte die Zeile folgendermaßen lauten:
/dev/hda1 /mnt /win_c vfat w,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,guid=500,umask=27,iocharset=utf8,0 0
uid habe ich meine eigene genommen, nicht die von root.
umask=27 heißt doris darf lesen, ausführen u. schreiben. (umask=0 steht allerdings meistens)
iocharset=utf8 konnte ich nicht herausbekommen, deshalb habe ich es mal gelassen.
0 0 das fremde Dateisystem wird nicht durch Linux geprüft.
Das /mnt/win_c hat mir Kopfzerbrechen bereitet, aber ich denke das bedeutet lediglich, daß die Partition schon eingebunden ist. Ich hätte nur /win_c geschrieben.

der eintrag /mnt/win_c ist der mountpoint, an dem die win-platte in deinen verzeichnisbaum eingehängt werden soll. dieses verzeichnis muss auf deinem rechner bereits existieren oder muss von dir angelegt werden. wo dieser mountpoint liegt, ist frei wählbar. du kannst die platte auch direkt in ein verzeichnis in der wurzel hängen. dazu legst du dir dort als root einfach ein verzeichnis an
mkdir /win_c
weiterhin nehme ich an, dass die systemplatte wohl ebenfalls ntfs ist und nicht fat. ntfs wird durch deinen ntfs-treiber mit großer wahrscheinlichkeit nur lesbar unterstützt.
und ist die gruppen-id 500 richtig? das darf nicht deine userid sein, sondern die id einer existierenden gruppe. die optionheißt gid und nicht guid (siehe man mount abschnitt ntfs)
wenn du das verzeichnis /win_c angelegt hast, dann kannst du mit einem mount-befehl als root testen, ob die platte so eingebunden wird, wie du es dir wünscht. der befehl lautet dann
mount -t ntfs /dev/hda1 /win_c -o ro,dev,noexec,auto,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8
dann kannst du als user mal testen, ob du den zugriff auf die platte im verzeichnis /win_c erhälst, den du dir wünscht.
mit
umount /win_c
kannst du die platte wieder aus dem verzeichnisbaum entfernen (wenn sie nicht benutzt wird) und kannst einen erneuten versuch starten.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

7

07.04.2007, 16:32

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Zitat

und ist die gruppen-id 500 richtig? das darf nicht deine userid sein, sondern die id einer existierenden gruppe. die optionheißt gid und nicht guid


[doris@noname ~]$ id
uid=500(doris) gid=500(doris) Gruppen=500(doris)
Daraus habe ich das geschlossen. Falsch? Bei root ist alles 0, also uid und gid auf 0 setzen?

Zitat

du kannst die platte auch direkt in ein verzeichnis in der wurzel hängen

Kann dann windows noch booten?

Zitat

weiterhin nehme ich an, dass die systemplatte wohl ebenfalls ntfs ist und nicht fat.


]/dev/hda1 /mnt/win_c vfat umask=0,iocharset=utf8 0 0
Das ist die Orginalzeile aus /etc/fstab, ich habe angenommen vfat könnte fat32 bedeuten. Hier die Zeile aus fdisk /dev/hda1 * 1 5100 40965718+ c W95 FAT32 (LBA)
Ist wohl FAT32 u. das wäre auch gut, denn dann könnte ich dort problemlos zugreifen. Und nach dem monten könnte ich den Rest verschieben. mit mv.

Den Rest scheine ich verstanden zu haben.

Danke für die Antwort am Ostersamstag, ist ja nicht selbstverständlich.

Gruß Doris

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

8

07.04.2007, 16:42

RE: Daten von xp zu mandriva rüberziehen

Zitat

Original von doris
[doris@noname ~]$ id
uid=500(doris) gid=500(doris) Gruppen=500(doris)
Daraus habe ich das geschlossen. Falsch? Bei root ist alles 0, also uid und gid auf 0 setzen?

dann ist gid=500 richtig

Zitat

Zitat

du kannst die platte auch direkt in ein verzeichnis in der wurzel hängen

Kann dann windows noch booten?

das hat mit dem bootverhalten von windows absolut nichts zu tun.


Zitat

/dev/hda1 /mnt/win_c vfat umask=0,iocharset=utf8 0 0
Das ist die Orginalzeile aus /etc/fstab, ich habe angenommen vfat könnte fat32 bedeuten. Hier die Zeile aus fdisk /dev/hda1 * 1 5100 40965718+ c W95 FAT32 (LBA)
Ist wohl FAT32 u. das wäre auch gut, denn dann könnte ich dort problemlos zugreifen. Und nach dem monten könnte ich den Rest verschieben. mit mv.

ja, dann ist vfat richtig und nicht ntfs.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

9

07.04.2007, 19:15

Hier die fstab.work, nur die alte u. die neue Zeile von hda1:

#/dev/hda1 /mnt/win_c vfat umask=0,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda1 /win_c vfat w,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=27,iocharset=utf8,0 0

So jetzt schreib ich mal nieder wie ich weiter vorgehen würde u. schreib es hier rein. Wie sich bis jetzt gezeigt hat, nutzt nämlich googeln alleine nichts.

Gruß Doris

P.S.: Habe gerade nachgeschaut was in /etc/ liegt, u. da habe ich zweimal fstab.work. Einmal wie vorne geschrieben u. einmal mit so einem komischen Strichlein dahinter. Ist da was falsch gelaufen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »doris« (07.04.2007, 19:19)


linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

10

07.04.2007, 19:38

Zitat

Original von doris
Hier die fstab.work, nur die alte u. die neue Zeile von hda1:

#/dev/hda1 /mnt/win_c vfat umask=0,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda1 /win_c vfat w,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=27,iocharset=utf8,0 0

ändere die zeile noch etwas ab, die option w ändere in rw und hinter utf8 kommt kein komma, sondern leerzeichen (keine tabs benutzen), und aus umask=27 mache besser umask=027, also
/dev/hda1 /win_c vfat rw,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8 0 0

Zitat

P.S.: Habe gerade nachgeschaut was in /etc/ liegt, u. da habe ich zweimal fstab.work. Einmal wie vorne geschrieben u. einmal mit so einem komischen Strichlein dahinter. Ist da was falsch gelaufen?

das zeichen dahinter ~ ist eine tilde. einige editoren legen von der editierten datei eine kopie des ursprungszustandes vor dem editieren an und hängen eine tilde an den dateinamen. kein grund zur panik, nur zusätzliche sicherheit.

so, wie gesagt, teste doch jetzt mal ein mounten von hand mit
mount -t vfat -o rw,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8 /dev/hda1 /win_c
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

11

07.04.2007, 20:02

Das kam nach dem mount-Befehl, den ich auf vfat abgeändert habe:

[root@noname /]# mount -t vfat /dev/hda1 /win_c -o ro,dev,noexec,auto,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8
mount: /dev/hda1 ist bereits eingehängt oder /win_c wird gerade benutzt
mount: Laut mtab ist /dev/hda1 auf /mnt/win_c eingehängt

Jetzt habe ich extra nochmal in /etc/fstab nachgeschaut. Dort seht in der entsprechenden Zeile:
/dev/hda1 /win_c vfat w,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=27,iocharset=utf8,0 0

Beim Ändern von /etc/fstab mit gedit kam folgendes, vielleicht besteht ein Zusammenhang:
[root@noname /]# gedit /etc/fstab

(gedit:3829): GnomeUI-WARNING **: While connecting to session manager:
Authentication Rejected, reason : None of the authentication protocols specified are supported and host-based authentication failed.

So jetzt dampft mir erstmal der Kopf. :?
Mache jetzt eine TV-Pause.

Bis dann
Doris

Hi Linuxerr, habe Deinen Beitrag nicht gesehen! Kleine Sauerstoffpause, dann mache ich das!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »doris« (07.04.2007, 20:08)


strcat

Unix Gladiator

  • »strcat« ist männlich

Beiträge: 2 329

Wohnort: /Earth/Germany/Bavaria/Regensburg

  • Nachricht senden

12

07.04.2007, 20:04

Zitat

Original von doris
[..]
So jetzt schreib ich mal nieder wie ich weiter vorgehen würde u. schreib es hier rein. Wie sich bis jetzt gezeigt hat, nutzt nämlich googeln alleine nichts. [..]


Nicht immer, richtig. Aber bei "lernwilligen" Umsteigern wie Dir macht das Helfen mehr Spass als bei anderen einigen Idioten hier, die zu dumm sind um ein Loch in den Schnee zu pinkeln.
Christian 'strcat' Schneider <http://www.strcat.de/>
/* When all else fails, read the instructions. */

13

07.04.2007, 20:31

Ich glaub ich hab meinen Fehler:

Als erstes habe ich die fstab mit der neuen Vorgabe mit gedit geändert:
[root@noname Desktop]# gedit /etc/fstab

(gedit:3976): GnomeUI-WARNING **: While connecting to session manager:
Authentication Rejected, reason : None of the authentication protocols specified are supported and host-based authentication failed.
Diese mir schleierhafte Fehlermeldung habe ich ignoriert, denn die Änderung ist vollzogen. Habe gerade nochmal nachgeschaut.

[root@noname Desktop]# mount -t vfat -o rw,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8 /dev/hda1 /win_c
Da dachte ich es sei nichts passiert u. habe deshalb nochmal den gleichen Befehl eingegeben.

[root@noname Desktop]# mount -t vfat -o rw,dev,noexec,auto,nouser,uid=500,gid=500,umask=027,iocharset=utf8 /dev/hda1 /win_c
mount: /dev/hda1 ist bereits eingehängt oder /win_c wird gerade benutzt
mount: Laut mtab ist /dev/hda1 schon auf /win_c eingehängt
[root@noname Desktop]#
Aufgrund der Fehlermeldung gehe ich davon aus, daß bereits beim 1.Befehl das mounten funktioniert hat. Aber wie hätte ich das testen können. Fragen über Fragen.

Gruß Doris

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

14

07.04.2007, 20:53

hallo strcat, du hast meine volle zustimmung. doris ist wirklich jemand, der mal mitdenkt und eigeninitiative entwickelt. einfach klasse.

nun zu deinem "problem"

wenn mount nichts zurückmeldet, dann ist das kommando korrekt abgearbeitet worden und es sind keine fehler aufgetreten. du kannst dann einfach nur mit
mount
ohne weitere parameter sehen, was gerade gemountet ist und da müsste dann hda1 mit dabei sein. du brauchst dann nur in das verzeichnis /win_c zu wechseln und da müssten deine win-dateien zu sehen sein.
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

strcat

Unix Gladiator

  • »strcat« ist männlich

Beiträge: 2 329

Wohnort: /Earth/Germany/Bavaria/Regensburg

  • Nachricht senden

15

07.04.2007, 21:05

Zitat

Original von linuxerr
hallo strcat, du hast meine volle zustimmung. doris ist wirklich jemand, der mal mitdenkt und eigeninitiative entwickelt. einfach klasse.


Susanne: Frauen sind einfach intelligenter als Männer! :-P

(Susanne ist meine Nichte die ab und zu bei mir is und hier mitliest und mir ueber die Schulter schaut. Und wer schonmal versucht hat einer 14 jaehrigen was abzuschlagen, weiss wie sinnlos das ist ^^)
Christian 'strcat' Schneider <http://www.strcat.de/>
/* When all else fails, read the instructions. */

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

16

07.04.2007, 21:17

Zitat

Original von strcat
Susanne: Frauen sind einfach intelligenter als Männer! :-P

lüge, männer sind viiieeel interilemnitenter =D

Zitat

(Susanne ist meine Nichte die ab und zu bei mir is und hier mitliest und mir ueber die Schulter schaut. Und wer schonmal versucht hat einer 14 jaehrigen was abzuschlagen, weiss wie sinnlos das ist ^^)

wie wahr =D :+++:
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

17

07.04.2007, 22:08

Zitat

wenn mount nichts zurückmeldet, dann ist das kommando korrekt abgearbeitet worden und es sind keine fehler aufgetreten. du kannst dann einfach nur mit
mount
ohne weitere parameter sehen, was gerade gemountet ist und da müsste dann hda1 mit dabei sein. du brauchst dann nur in das verzeichnis /win_c zu wechseln und da müssten deine win-dateien zu sehen sein.


Geanau so ist es!!! :() :() :()

Hat sich richtig gelohnt heute!! Morgen will ich dann mal schauen, welche Dateien ich in /home/doris verschieben will.

Aber jetzt teste ich noch die Importfunktion von evolution, nach meiner Logik müßte die Suche hda1 mit einbeziehen. Firefox hat glaube ich auch so was, das versuch ich auch noch. Rückmeldung u. bestimmt weitere Fragen kommen bestimmt.

Danke u. :applaus: an linuxerr

Gute Nacht
Doris

P.S.: Susanne :+++:

linuxerr

Prof. Dr. Schlaumeier

  • »linuxerr« ist männlich

Beiträge: 8 557

Wohnort: Mecklenburg, zur Entwicklungshilfe in Chemnitz/Sachsen ;-)

  • Nachricht senden

18

07.04.2007, 22:37

hey, hier lohnt es sich immer :)
ok, dann kannnst du die zeile ja mal in die fstab aufnehmen, damit die partition beim mounten automatisch gemountet wird.
ich würde dir empfehlen
1. system mit der alten fstab neu starten
2. zeile in die ftab einfügen
3. mount -a ausführen
wenn die partition dann wieder ordnungsgemäß gemountet wird, kannst du das system wohl mit hoher wahrscheinlichkeit nach dem nächsten neustart so vorfinden, wqie du es wünscht.

frohe ostern
Die Rechtschreibfehler in diesem Beitrag sind nicht urheberrechtlich geschützt.
Jeder der einen findet darf ihn behalten und in eigenen Werken weiterverwenden.

strcat

Unix Gladiator

  • »strcat« ist männlich

Beiträge: 2 329

Wohnort: /Earth/Germany/Bavaria/Regensburg

  • Nachricht senden

19

08.04.2007, 02:44

Zitat

Original von doris
[..]
P.S.: Susanne :+++:


Hoer auf meine Nichte zu loben, sonst bleibt ihr das breite Grinsen noch.
Christian 'strcat' Schneider <http://www.strcat.de/>
/* When all else fails, read the instructions. */

20

08.04.2007, 16:08

halber Weg geschafft

@strcat
Das mußt Du verstehen, das schwache Geschlecht muß zusammenhalten. =D

@linuxerr
War ich wohl gestern Abend ein wenig schnell, habe nämlich fstab direkt geändert. Nachdem ich Deinen Beitrag heute Morgen gelesen hatte, war idas System bereits mit dem neuen fstab hochgefahren. Dann habe ich als root mount -a eingegeben, getestet u. hat funktioniert.

Nach dem jetzigen Start wieder getestet u. es funktioniert.

@all
Aber es ist ja erst die halbe Wegstrecke geschafft. Ich muß noch das Adressbuch u. die alten emails in evolution importieren. Schön, aber nicht zwingend, wären auch die Favoriten (Lesezeichen) in den FF. Und natürlich den Ordner Eigene Dateien in /home/doris.

Mit der Importfunktion von evolution klappt es auf jeden Fall auf Anhieb nicht. Automatisch sucht evolution nur nach Daten von pine, netscape, elm u. icalendar. Es ist zwar möglich einzelne Dateien zu importieren, aber dazu müßte ich wissen wo die Dateien von microsoft-outlook liegen. Auf Anhieb kann ich auf jeden Fall gar nichts finden. Liest kein (EX)XP'ler mit?

Mit dem Importassistent von FF das gleiche Spiel. Es geht zwar ein Fenster Einstellungen u. Daten importieren auf, aber darin befindet sich nichts. Auswählen kann man leider auch nichts.

Am Wichtigsten wäre mir das Verzeichnis Eigene Dateien, jetzt schau ich mal genau nach wo der liegt. Und dann gebe ich hier einmal den Befehl ein, mit dem ich glaube ihn in /home/doris verschieben zu können. Natürlich muß ich vorher mit mkdir das Verzeichnis Eigene Dateien anlegen. Schreibe ich vorsichtshalber auch nochmal hier rein.

Gruß Doris

Thema bewerten